welyn logo

Alle Nachrichten in der Übersicht

Die Schadensbeseitigung bestimmt das Thema

09.10.2014 20:27 von Roger Fuhrmann

Auch nach der Sommerpause bleibt die Flut 2013 und die nachhaltige Beseitigung der Schäden das bestimmende Thema. Einige Projekte stehen kurz vor der Realisierung (Rathaus, Touristinfo), andere befinden sich gerade in der Umsetzung (Bad, Flutrinne in Zeichen) und zu weiteren interessanten Vorhaben sind die Vorplanungen und Machbarkeitsstudien im Gange (Elbeparkplatz, Feuerwehrgerätehäuser).

Allerdings ist das Budget nicht unerschöpflich und hinter allen Maßnahmen steht die Frage, ob die Fördermittel des Landes tatsächlich in der beantragten Höhe fließen. Zudem zeigt sich, dass die tatsächlichen Kosten einiger Baumaßnahmen aus verschiedensten Gründen teils deutlich über der Kalkulation liegen. Daher ist bereits jetzt klar, dass am Ende wahrscheinlich nicht alles umgesetzt werden kann oder mancher Wunsch innerhalb der einzelnen Vorhaben nicht zur Realität wird.

Fakt ist außerdem, dass es um die Kassenlage der Stadt aktuell schlecht bestellt ist, da infolge der letzten Hochwasserkatastrophe einige Sofortmaßnahmen erforderlich wurden bei denen in Vorkasse gegangen werden musste. Bis auf unabsehbare Zeit wird es also nicht möglich sein, Wunschprojekte wie z.B. den Wehlener Sportplatz aus Eigenmitteln zu finanzieren. Allerdings ist dieses Thema keinesfalls vom Tisch und zumindest die notwendige Sicherung des Hanges über den Trainerbänken steht weiterhin auf der Hochwasseragenda. Davon losgelöst soll möglichst zeitnah die Verrohrung des Trischbachzuflusses entlang des Kleinfeldplatzes umgesetzt und bei dieser Gelegenheit auch endlich ein Pflaster auf unseren Parkplatz/ Pfützenvorplatz aufgetragen werden. Soweit ich hierzu genaueres erfahre, werde ich berichten…

Unterdessen zwingt der Engpass in der Stadtkasse aber leider auch zu unpopulären Maßnahmen, weshalb in der letzten öffentlichen Sitzung eine Erhöhung der KITA-Gebühren beschlossen werden musste. Obwohl ich mir damit bekanntlich ins eigene Fleisch schneide, war diese Entscheidung letztlich alternativlos, denn die Betriebskosten steigen, während der Zuschuss vom Land gleich bleibt. Ich hoffe, dass alle Betroffenen hierfür Verständnis aufbringen, zumal man hier sicherlich von einer maßvollen Steigerung sprechen kann. Für Interessierte ist die ab 01.11.2014 geltende Gebührenordnung unten angehangen.

nächste öffentliche Stadtratssitzung:                         18.11.2014, 18:00 Uhr in der Grundschule

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ringo | 10.10.2014

Schade dass damit der Wehlener Fußball, auf nicht absehbare Zeit, auch weiterhin mit Abstand auf dem letzten Platz steht, was die Fußballplätze anbetrifft. Gut, Aufbau Copitz und Königstein sind auch keine Spielwiesen, aber ich weiß gar nicht ob die überhaupt noch aktive Mannschaften haben.
Natürlich gibt es weit wichtigere Themen in einer Stadt / einem Dorf als Fußball, aber ich frage mich immer wie das andere "Dörfchen" hinbekommen, einen Rasen / Kunstrasen hinzubauen, die keine Schule oder den Tourismus als Zugpferd im Ort haben.
Schade für den Verein, aber lässt sich momentan wohl leider nicht ändern...