welyn logo

Alle Nachrichten in der Übersicht

Der Fördermittelantrag zur Sanierung des Sportplatzhangs wird gestellt

29.12.2014 21:44 von Roger Fuhrmann

Auch die letzten Stadtrats- und Ausschusssitzungen vor der Weihnachtspause wurden vom Thema Hochwasser 2013 bzw. der notwendigen Schadensbeseitigung bestimmt. Mittlerweile drängt die Zeit, denn die Frist zur Beantragung der Fördermittel für Private endet zum Jahresende, während kommunale Projekte nur noch bis Mitte 2015 beantragt werden können. Allerdings sind sich Stadt, Verwaltung und Projektsteuerung einig, dass man alle Anträge in Kürze abgeben wird. Danach heißt es warten, was die Fördermittelbehörde entscheidet und ob die beantragten Mittel genehmigt werden.

Aus Sicht des TuS Einheit Wehlen ist positiv zu bewerten, dass die Maßnahme zur Sicherung des Sportplatzhangs trotz einiger Probleme nun doch bis zur Fördermittelreife vorangetrieben wurde. Noch im Spätsommer sah es eher düster aus, da die veranschlagten Kosten teils bis an die Millionengrenze reichten, während parallel zu befürchten stand, dass die Fördermittel für sämtliche Projekte eventuell eingekürzt werden. Glücklicherweise ist diese Befürchtung zwischenzeitlich vom Tisch und die erwarteten Kosten für die Hangsicherung konnten gedrückt werden. Allerdings kann man die Augen nicht vor den geografischen Besonderheiten unseres Sportplatzes verschließen und der Stadtrat musste schlussendlich einsehen, dass z.B. eine Sicherung mittels L-Elementen (analog Straßenseite) nicht unbedingt die preiswerteste Alternative darstellt. Die erwarteten Kosten liegen also auch jetzt noch deutlich über den früheren Schätzungen und die Fördermittelbehörde hat zu entscheiden, ob dem Antrag dennoch stattgegeben wird. Wohlgemerkt – Wir reden hier noch nicht über einen neuen Sportplatz!!!

Deutlich höher liegen die Chancen für die Sanierung unseres Sportplatz-Vorhofs, die hoffentlich noch in der ersten Hälfte des kommenden Jahres angegangen werden kann. Im Wesentlichen soll dabei eine ausreichend große Verrohrung von oberhalb des Kleinfeldplatzes bis zum neuen Ablauf des Trischbaches geschaffen werden und danach wird dieser Bereich mittels Pflaster versiegelt. Ergo würden die Pfützenlandschaft vor dem Sportplatzgebäude und die unansehnlichen Pflastersteintürme unterhalb des Kleinfeldplatzes verschwinden. Hierzu wurde der Fördermittelantrag bereits abgegeben und Bürgermeister Tittel erwartet noch Ende Januar eine hoffentlich positive Rückmeldung der Behörden. Danach wird sicherlich auch der ein oder andere eigene Handgriff von Nöten sein, um den Zustand des Sportplatzumfeldes endlich ansehnlich zu gestalten.

Zunächst aber ist Sylvester und die „kleine Politik“ ruht… Ich wünsche allen Anwohner von Stadt Wehlen einen guten Rutsch nach 2015!!!!!!!!!

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben