welyn logo

Nachrichten und Spielberichte im Detail

TuS Wehlen - TSV Hadmersleben

24.06.2018 09:47 von Torsten Bernhardt

Nach der herben Niederlage 2016 stand fest es wird ein erneutes Zusammentreffen gebe, Zeitpunkt und Ort musste noch gewählt werden. 2017 war durch das Vereins Jubiläum der Terminkalender bereits gut gefüllt und durch den Platz Bau war eine Terminfindung ebenfalls Schwierig. 

Ende des Jahres legten die Bernhardt Cousins den Termin für 2018 fest, in einem Zeitraum wo einige Mannschaften der Republik ihr kommen ankündigten. Die Generalprobe gegen Klingenbrunn (Bayern)gelang schon einmal, spielerisch sowie  Gastronomisch. Wehlen mit seiner neuen Sportanlage ist hierbei als sehr guter Gastgeber aufgetreten.

Sportlich gesehen war Hadmersleben so etwas wie unser Angstgegner. Also versuchte Capitano Berni eine schlagkräftige Truppe aufzustellen, dumm nur dass unser Gehirn der Mannschaft Ringo in Urlaub war und Leistungsträger Roger mit einer Grippe kämpfte. Die Bilanz aller Spiele ergab, dass Hadmersleben mit 13:4 Punkten und 17:11 Toren die Nase vorn hatte. Deshalb griff Berni in die Trickkiste und lud Gastspieler Lukas Höhne und Nils Rothländer ein, was einige Wehlener Spieler nicht ganz verstanden. Doch ich wollte den Sieg unbedingt und ahnte noch nicht die Auswirkungen meiner Entscheidungen.

Als Gastgeber waren wir weltmeisterlich, am Vorabend begrüßten wir unsere Gäste im Café Welyn, bei unseren Trikot Sponsor. Das Team um Elvira wurde unterstützt von Sandy, Buddha, Uwe, Berni und unserem Großcousins Max. Zeitweise war das Maximum der Kuchenkapazität erreicht, aber es war ein toller Auftakt. Danke an das Team vom Café Welyn.

Der nächste Morgen startete mit einem Frühstück auf dem Sportplatz, was vom Org.-Team und unseren Spielerfrauen liebevoll herrichtet wurde. Bevor Hadmersleben eine kleine Wanderung mit Schiffsfahrt von Rathen unternahm. 

Ab 15.00 Uhr startete das große Torwandschießen für alle und im Anschluss der erneute Vergleich

Taktische Aufstellung:

Tor:                 Uwe Haufe

Abwehr:          Rene John, Torsten Bernhardt, Dirk Donath, Thomas Große

Mittelfeld:       Markus Gronkowski, Roger Fuhrmann, Robert Reyer, Marcel Michel

Sturm:             Steve Oertel, Markus Arnold

Bank:               Matthias Drawert, Kersten Reißig, Manfred Vollmer, Lukas Höhne, Nils Rothländer

Diese Mannschaft sollte es nun richten, um den Gegner nicht wieder als Sieger von Platz gehen zu lassen.

Es ging aber gleich turbulent zu, den Schiri Domenic Enke verletzte sich im Vormittagsspiel und Ersatz war nicht in Sicht.

Also musste ein Ex-Volleyballer aus Hadmersleben die Rolle übernehmen und das auf einer großzügigen Art und Weise, was etwas Schärfe ins Spiel brachte.

Die Taktik war klar, den Gegner kommen lassen und an der Mittellinie pressen – so war der Plan. Gelang aber nicht da im Aufbauspiel die Säge klemmte und Hadmersleben aus einem überfallartigen Mittelfeld kam. Trotzdem gelang uns die Führung aus dem Nichts. Buddha (Rene John) verarbeitete ein gegnerisches Abspiel und setzte zum Kunstschuss an, der sich als Bogenlampe im Tor versenkte. Capitano Berni erkannte schnell, dass in der Abwehr umgestellt werden musste und stabilisierte mit frischem Personal die Abwehr und die Wehlener kamen besser ins Spiel. Was wahrscheinlich auch an der Verletzung des besten Hadmerslebnern Stürmer lag. 

Nur das Tor trafen wir nicht oder scheiterten am hervorragenden gegnerischen Tormann. Hadmersleben aber immer gefährlich, vor allem wenn wir Fehler machten. 

Zur Halbzeit somit die Miniführung.

Wehlen verpasste den Wiederanpfiff, wahrscheinlich waren die vielen Positionswechsel und unzufriedene Spieler die Ursache.

Otto (Kersten Reißig) rutschte aus und linke Seite war offen, die Flanke konnte nicht mehr verhindert werden und Marco Wöhlert netzte zum Ausgleich ein. Wehlen von der Rolle, die Ordnung passte nicht mehr, Entlastung nach vorn nicht in Sicht.

Folgerichtig erhöhte Norman Kelle für den Gast und es sollte noch schlimmer kommen, als Torwart Uwe Haufe vom Pech verfolgt, den Ball durch die Beine getunnelt bekam.

Auf der Bank wollte jetzt jeder was zu sagen haben, vom Spielfeld kamen Änderungswünsche zum Spielsystem, da geht man als sportlicher Leiter schon einmal an seine Grenzen.

Irgendwie bei allem Gejammer gelang es Wehlen zurück ins Spiel zu finden. Steve ging über die Außen und Lukas rückte ein, mit Erfolg zum Anschlusstreffer. Nun lief die Zeit uns davon und Roger wollt noch einmal ins Spiel, um doch noch den Ausgleich zu schaffen, was allerdings wieder zur Unruhe sich entwickelte.

Schließlich leitete das Final Markus uns Teamchef ein, angetrieben von seiner zuschauenden Frau, fand er die Nahtstelle in der gegnerischen Abwehr und passte den Ball in die Tiefe, wo Torschützenkönig Steve platziert abschließen konnte.

Ein gerechtes Unentschieden auf dem Platz und beim Torwandschießen. Im Stechen setzte sich allerdinge der Hadmerslebnern Spieler gegen unseren Marschall(Thomas Große)durch. Den Abend feierten wir gemeinsam bis in die Nacht und am nächsten Morgen verabschiedeten wir unsere Gäste nach dem Frühstück. Wieder ging ein schönes Wochenende zu Ende und ich kann mich bei allen Beteiligten, den Spielerfrauen und den köstlich bereiteten Salaten, dem gesamten Organisation Team nur recht herzlich bedanken. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben