welyn logo

Nachrichten und Spielberichte im Detail

TuS Wehlen - SV Wesenitztal 0:2 (0:1)

10.07.2020 23:15 von Roger Fuhrmann

Binnen weniger Stunden wurde aus dem geplanten Spiel gegen Langburkersdorf (Absage der Gäste) ein Trainingsspiel in den eigenen Reihen und schlussendlich ein Spiel gegen Wesenitztal. Dummerweise war das aber genau der Gegner, welcher uns letztes Jahr klar die Grenzen aufgezeigt und mit 9:1 aus dem eigenen „Stadion“ geschossen hat. Deshalb war es auch wenig förderlich, dass mit Reyer und Schwefel kurzfristig 2 Leistungsträger passen mussten.

Insofern kam es dann schon etwas überraschend, dass Wehlen sich gleichwertig präsentierte und zu Anfang sogar die größeren Chancen hatte. Nach schönem Steilpass von Donath tauchte Hesse nach etwa 20 Minuten völlig allein vor dem gegnerischen Gehäuse auf, doch die Idee eines Lüpfers endete in einem völlig verkorksten Abschluss, der 10m neben dem rechten Pfosten über die Grundlinie ging. Wenig später hatte wiederum Hesse dann reichlich Pech, als er von der linken Seite in den Strafraum eindrang und den Ball sehenswert über den Keeper, aber eben auch um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbeilüpfte. Zudem war Wehlen nach einem wilden Durcheinander im gegnerischen Fünfer wiederholt am Führungstreffer dran, aber irgendwie brachte der Gegner mehrfach ein Bein dazwischen und konnte den Ball schließlich wegschlagen.

Das Ganze soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Wesenitztal erwartungsgemäß spielerisch tonangebend war und mit einem Fernschuss aus ca. 20m nach etwa 25 Minuten für ein erstes Ausrufezeichen sorgte. In diesem Fall tauchte Hauptmann aber stark in die rechte Ecke ab und konnte den Ball noch um den Pfosten lenken. Wenig später war er aber machtlos, als man zunächst an der Strafraumgrenze einen Wesenitztaler nicht stellen konnte, der dann einfach in Richtung Fünfer durchsteckte, von wo der Ball in die linke Ecke gelegt wurde.

Somit ging es mit einem 0:1 in die Pause, was man doch als kleinen Erfolg werten konnte. Danach wäre vielleicht sogar ein Remis drin gewesen, doch es zeigte sich, dass ein kreativer Kopf fehlte, der den letzten Pass anbringt, während die Offensive ohnehin ihre Mühe hatte die Bälle fest zu machen oder einen gefährlichen Abschluss in Richtung gegnerisches Gehäuse zu bringen. Vielmals lief der Ball über Abwehr und Mittelfeld gut nach vorn, aber spätestens am Strafraum war Schluss, womit keine nennenswerter Torschuss mehr zu vermelden war. Aber auch Wesenitztal tat sich im Spielaufbau schwer, was nicht zuletzt an einer starken Abwehrleistung um Libero Gessner lag. Dementsprechend musste der zweite Torwart Butter nur selten eingreifen, war aber vor allem bei langen Bällen präsent und konnte dadurch schlimmeres verhindern. Dennoch schlug es auch im zweiten Durchgang ein, denn wiederum tauchte Wesenitztal mit einem durchgesteckten Ball allein vor dem Tor auf und Butter war chancenlos.

Laut einhelliger Meinung soll dennoch eine Leistungssteigerung zum letzten Spiel gegen Graupa erkennbar gewesen sein, was Hoffnung auf das kommende Derby gegen Lohmen macht.

Wie so oft in der AH war es nach dem Spiel aber fast am Schönsten, denn der Freitag ging gemütlich am Grill zu Ende (Danke an Boggi und Bernd!!).

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben